Kathrin, als Nordlicht in Deutschland aufgewachsen, entschied sich vor ihrem Studium erstmal die Welt kennen zu lernen.

So wagte sie sich zuerst einmal ins europäische Ausland, nach Irland, um in einem Rennstall in der Curragh zu arbeiten. Kaum wieder zu Hause in Deutschland angekommen, packte sie ihre Sachen und entschied sich nach Zentralamerika zu reisen. So lebte und reiste sie von Mexiko bis nach Panama, arbeitete als Freiwillige in Alphabetisierungs-Programmen, half bei der Rekonstruierung von einem Dorf in Nicaragua und rettete Schildkröten am Strand von Costa Rica.

Nach ihrer Rückkehr entschied sie sich, ihren BA-Abschluss in Kultur- und Sozialanthropologie zu beginnen, aber immer daran interessiert, mehr von der Welt zu sehen, entschied sie sich für ein Studium in der schönsten Studentenstadt der Welt: Wien.
Während ihres Studiums arbeitete sie in einer großen Catering-Agentur und war u. a. als Restaurant-Managerin bei der Formel 1 in Japan und Dubai tätig sowie bei der EURO 2012 in Kiev und dem Champions League Halbfinale 2013 in London.

Nach Abschluss ihres Studiums war es Zeit wieder zu reisen! Diesmal ein Jahr lang in Südamerika, wobei sie bei einer Gastfamilie in Kolumbien lebte, eine Boots-Tour auf den Galapagos-Inseln machte, Karneval in Rio feierte, mit dem Fahrrad die Death-Road in Bolivien fuhr und durch den Großstadt-Djungel in Buenos Aires stapfte.

Noch während sie sich von den vielen Mückenstichen aus dem Amazonas erholte, bekam sie die Zusage zum Doppel-Masterprogramm „Peace and Conflict Studies“ an der University of Kent und der Philipps-Universität Marburg. So beschäftigte sie sich zwei intensive Jahre mit internationalen Konflikten, interaktiven Mediations-Verhandlungen und der politischen Weltgeschichte.

Nach ihrem Studium zog es sie daher nach Brüssel, wo sie ihre ersten Berufserfahrungen im entwicklungs-politischen Bereich machte und vielfältige neue Perspektiven, kulturelle, persönliche als auch berufliche gewann.

Es war jedoch an der Zeit sesshaft zu werden und da Brüssel einfach nicht der richtige Ort dafür schien, entschied sie sich nach Madrid zu ziehen. Madrid ist für Kathrin die Stadt in Europa, die für sie das kombiniert was sie am Meisten vermisst, wenn sie mal wieder Fernweh hat.

Kathrin findet die Markenwelt faszinierend und freut sich immer wieder über die positiven Ausgänge bei Verhandlungen und Streitigkeiten zwischen Markeninhabern.

Bei Balder ist sie im Lateinamerika – Team tätig, was für sie die perfekte Kombination aus Internationalität und Vielfalt ist.